Unterstützen ihre Abwicklungskunden auf Grundlage einer entsprechenden Vereinbarung bei der technischen und prozeduralen Abwicklung der von ihnen verantworteten Geschäfte. Abwicklungs-Agenten treten weder in die Geschäfte ihrer Abwicklungskunden ein noch übernehmen sie die Haftung für deren Erfüllung.

Abwicklungs-Agenten können sein
  • österreichische Kreditinstitute,
  • alle in einem Mitgliedstaat zugelassenen Kreditinstitute, sofern auf sie die für Kreditinstitute geltenden EG-Richtlinien zur Gänze angewendet werden,
  • alle Unternehmen, deren Tätigkeit darin besteht, Einlagen oder andere rückzahlbare Gelder des Publikums entgegenzunehmen und Kredite für eigene Rechnung zu gewähren, und die in anderen Mitgliedstaaten, allen anderen Vollmitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sowie in Ländern, die mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) besondere Kreditabkommen im Zusammenhang mit dessen Allgemeinen Kreditvereinbarungen (AKV) geschlossen haben, zugelassen sind, einschließlich ihrer Zweigstellen,
  • Wertpapierfirmen im Umfang des § 2 Z 31 Bankwesengesetz,
  • Clearingstellen gemäß § 2 Z 33 Bankwesengesetz mit Sitz oder Zulassung in einem EWR-Mitgliedstaat, die nach EMIR zugelassen sind, sowie
  • Wertpapiersammelbanken mit Sitz oder Zulassung in einem EWR-Mitgliedstaat, die den „European Code of Conduct on Clearing and Settlement“ unterschrieben haben, tätig werden.