Bei der Prüfung der Voraussetzungen für die Teilnahme an der Abwicklung von Geschäften arbeiten das Börseunternehmen und die CCP.A zusammen. Die genannten Parteien tauschen im Rahmen des Zulassungsverfahrens und während der Börsemitgliedschaft die Informationen aus, die zur laufenden Feststellung der Voraussetzungen für die Teilnahme an der Abwicklung erforderlich sind. Zulassungswerber sind verpflichtet, der CCP.A die erforderlichen Auskünfte zu erteilen.

Voraussetzungen

Abwicklungs-Agenten
  • Nachweis über anrechenbare Eigenmittel von mindestens EUR 50.000.000,--
  • geschlossene Abwicklungs-Agentenvereinbarung mit der CCP.A
  • Installation technischer Einrichtungen
  • geschultes Personal des Teilnehmers
  • Bezahlung der Mitgliedschaftsgebühr EUR 15.000,--

 

Clearingmitglieder

  • Nachweis über anrechenbare Eigenmittel von mindestens EUR 5.000.000,-- (GCM) und EUR 2.500.000,-- (DCM)
  • Übermittlung der Unterlagen für die Bonitätsprüfung:

    • Auszug aus dem Firmenbuch oder Handelsregister
    • Testierte Jahresabschlüsse samt Anhang und Lagebericht der letzten drei Geschäftsjahre
    • Und- soweit vorhanden – Unterlagen zum Rating eines der folgenden international anerkannten Rating-Unternehmen: Standard & Poor’s, Moody’s oder Fitch

  • geschlossene Abwicklungsvereinbarung mit der CCP.A 
  • Einrichtung von Konten und Depots
  • Erteilung von Einzugsermächtigungen sowie Dispositionsberechtigungen und Verpfändungserklärungen
  • Installation technischer Einrichtungen
  • Hinterlegung des Beitrags zum Ausfallfonds von EUR 250.000,-- (GCM) und EUR 50.000,-- (DCM)
  • einer Kategorie gemäß § 2 Abs. 1 Finanzsicherheitengesetz (FinSG) angehört
  • Schulung von Personal

 

Bei Interesse an einer CCP.A Mitgliedschaft stehen das Kontaktformular und weitere Informationen im Formular Kundenanbindung zum Download zur Verfügung. 

 

Kontaktformular 

Checklist Kundenanbindung CCP.A