Die CCP.A berechnet und fordert Sicherheiten ein, um das Kreditrisiko aus den Zahlungsverpflichtungen der Clearingmitglieder abzusichern. Im Falle eines Zahlungsverzuges eines Clearingteilnehmers ist die CCP.A als zentraler Kontrahent für jeden Trade verpflichtet, den Preis an den Verkäufer zu zahlen, der dem säumigen Käufer die entsprechenden Strommengen liefert.

Die sogenannten Margin-Anforderungen werden nach jeder Auktion (zweimal täglich) berechnet. Das Netting erfolgt über alle Auktionen und Stromspotmarktprodukte pro Liefertag hinweg. Wenn das Mitglied getrennte Konten für eigene Geschäfte und Kundengeschäfte führt, wird auch die Margin-Berechnung getrennt durchgeführt.

Die Margin-Berechnung basiert auf:

  • Durchschnittliche Nettozahlungsverpflichtung
  • Schwankung des Handelsvolumens

Wichtige Parameter sind:

  • Konfidenzintervall: 99%
  • Beobachtungszeitraum: 365 Tage
  • Antiprozyklizitätspuffer: 25%
  • Bonitätsrisikoprämie (0% - 10%)
  • Zeithorizont für die Berechnung: 3 Tage + Feiertagsanpassungen

Die detaillierte Berechnungsmethode und die Risikoparameter sind im Dokument Margin Calculation Methodology Electricity Spot Marketfestgelegt.